Behandlung von Zahnengständen

Ein ZahnengstandZahnengstand ist meist erblich bedingt. Aber auch ein früher Verlust der Milchzähne im Kleinkind- oder Zahnveränderungen im Erwachsenenalter können Ursachen sein. Liegt ein Engstand vor, bietet der Zahnbogen zu wenig Platz, da entweder die Zähne zu groß sind oder der Kiefer zu klein. Die Zähne wachsen daher leicht verdreht und versetzt. Solche Fehlstellungen sind relativ häufig und sollten unbedingt kieferorthopädisch behandelt werden.

Eine Therapie ist nicht nur aus ästhetischen, sondern auch aus medizinischen Gründenmedizinischen Gründen zu empfehlen. Ein Engstand erzeugt ungünstige Verhältnisse, die zu einem falschen Biss führen, der mittel- bzw. langfristig Beschwerden in anderen Körperregionenanderen Körperregionen hervorrufen kann. Auch sind Erkrankungen des Zahnfleisches (Parodontitis) mit vorzeitigem Zahnverlust zu befürchten, da sich der baterielle Zahnbelag (Plaque) an der Grenze zum Zahnfleisch nicht richtig entfernen lässt.

Zahnengstände lassen sich in aller Regel gut und wirkungsvollgut und wirkungsvoll behandeln. Die Therapie verbessert den Zustand des Gebisses deutlich und trägt maßgeblich zur Erhaltung der restlichen Zähne bei.
Zur Beachtung:
Wir verweisen an dieser Stelle ausdrücklich auf das Heilmittelwerbegesetz zum Thema "vergleichende Werbung". Die gezeigten Fotos entsprechen selbstverständlich nur sehr individuellen Ausgangs- oder möglichen, sehr individuellen Endbefunden. Es handelt sich um sehr spezielle Patientenfälle. Diese sind nicht verallgemeibar. Die Abbildungen sind nur für Mitglieder der Heilberufe (besonders Zahnärzte, Ärzte,Chiropraktoren, Physiotherapeuten, Ostoepathen, Heilpraktiker, etc.) zur weiterbildenden Information bestimmt.