Begleitsymptome

Funktionsstörungen des Kiefergelenks verursachen eine ganze Reihe sog. Begleitsymptome unterschiedlichen Ausmaßes. Zahlreiche Patienten haben eine lange Leidensgeschichte hinter sich, bis endlich die Diagnose CMD gestellt wird und eine entsprechende Therapie in die Wege geleitet werden kann. Oftmals werden CMD-Patienten am vermeintlichen Schmerzort behandelt, nicht jedoch am Ursprungsort des Schmerzes. Das heißt, dass nur die Symptome therapiert werden (z. B. Spritzentherapie bei Rückenschmerzen oder medikamentöse Therapie bei Kopfschmerzen bzw. Migräne), nicht jedoch die Ursache.

CMD ist eine Erkrankung mit weitreichenden Folgen. Beschwerden können vom Kopf abwärts bis in den Bereich der Beine auftreten.

Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen sind die häufigsten durch eine CMD ausgelösten Beschwerden. Ein falscher Biss kann sogar einen BandscheibenvorfallBandscheibenvorfall in der Wirbelsäule verursachen. Weiterhin sind folgende Symptome bekannt:
  • Ohrgeräusche, Tinnitus und Schwindel
  • Übermüdung und Konzentrationsschwäche
  • Bewegungseinschränkungen im Bereich der Halswirbelsäule
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Gliederschmerzen
  • Ohrenschmerzen
  • Schluckbeschwerden
  • nächtliches Zähnepressen
  • Verschleiß der Gelenke
  • Befindlichkeitsstörungen (z. B. Antriebslosigkeit)
Funktionsstörungen