Behandlung im Schlaf

Nicht nur ängstliche Patienten nutzen die Möglichkeit, die Implantation stressfrei im Dämmerschlaf durchführen zu lassen. Die sog. Analgosedierung ist eine Betäubungsart, bei der der Schmerz durch eine lokale Betäubung ausgeschaltet wird (Analgesie) und eine Beruhigung erfolgt (Sedierung). Diese Alternative stellt einen Mittelweg zwischen der Lokalanästhesie und der Vollnarkose dar. Dabei erhält der Patient vom Anästhesisten eine Infusion, die ihn in einen schlafähnlichen Zustand versetzt. Im Gegensatz zur Narkose muss keine künstliche Beatmung erfolgen. Der Patient arbeitet selbstständig weiter und bleibt ansprechbar, kann sich aber später nicht mehr an den Eingriff erinnern. So wird eine entspannte Behandlung möglich, ohne dass dafür eine Vollnarkose erfolgen muss. Auf Wunsch kann der Implantateingriff jedoch auch in Totalanästhesie erfolgen. Dann bekommt man davon überhaupt nichts mit und wird erst wieder wach, wenn alles vorbei ist. Während der gesamten Zeit wird die Narkose natürlich von einem Facharzt für Anästhesie überwacht.
Implantate