Ästhetik und Funktion im Einklang

Um ein optimales Behandlungsergebnisoptimales Behandlungsergebnis zu erreichen, ist es notwendig, nicht nur den ästhetischen Aspektästhetischen Aspekt, sondern auch die Funktion im Blick zu haben. Mit einer Therapie sollte daher nicht allein ein gutes Aussehen, sondern die bestmögliche Harmonie aller beteiligten Strukturen erzielt werden. Dazu gehören nicht nur die Zähne, sondern auch der Zahnhalteapparat, die Muskulatur, die Kiefergelenke und die Wirbelsäule.

Mit modernen Methoden und speziellen Testverfahren wird im Rahmen der klinischen sowie der instrumentellen Funktionsanalyseinstrumentellen Funktionsanalyse das Zusammenwirken von Zähnen, Muskulatur und Kiefergelenk und damit die Funktionstüchtigkeit des Kausystems untersucht. So lassen sich mögliche Fehlfunktionen des Kiefergelenks, die auch zu erheblichen Beschwerden in anderen Körperregionen führen können, ermitteln. Andererseits dient eine präzise Analyse, die die Lage der Kiefer im Schädel, die Bewegungen der Kiefergelenke und die Stellung der Zähne zueinander exakt ermittelt, dazu, Störfaktoren wie Fehlbelastungen der Zähne und der Muskulatur frühzeitig zu erkennen bzw. auszuschließen. Solche Informationen bilden die Grundlage für die anschließende Therapie, deren Ziel eine optimale Harmonie ästhetischer und funktioneller Faktoren ist.
Funktionsanalyse